Mit Preisvergleichen und billigeren Produkten gegen die Krise

04. Mai 2022

billiger.de: Nachfrage der Online-Kunden nach alternativen Produkten und Preissenkungen lassen den Preis-Nachfrage-Index sinken

Karlsruhe. Aktuell sind die in vielen Lebensbereichen steigenden Preise das Thema bei den Verbrauchern und in den Medien. Es gibt aber auch gegenläufige Entwicklungen. Um die Preissteigerungen zu kompensieren, greifen die Kunden häufiger auf billigere Produkte oder Modelle einer Produktkategorie zurück und trotzen so der aktuellen Krise. Darüber hinaus gibt es trotz der allgemeinen Preissteigerungen in einigen Sortimenten und Produktkategorien deutliche Preissenkungen. Darauf weisen die Preisexperten von billiger.de hin.

Nach einer Analyse für den aktuellen Preis-Nachfrageindex von billiger.de sind die Preise für die am häufigsten nachgefragten Produkte im April gegenüber dem März von 95,5 auf 94,8 Punkte zurückgegangen. Damit sinken die durchschnittlichen Preise der beliebtesten Produkte im Onlinehandel zum ersten Mal seit November 2021. Sie liegen im April um 1,8 Prozent unter den Vorjahrespreisen.


„Dies ist das Ergebnis von teilweise sinkenden Preisen und günstigen Angeboten, aber auch einer Verhaltensänderung, nach der die billigeren Produkte in der Käufergunst steigen“, erklärt Thilo Gans, Geschäftsführer der solute GmbH, die das Preisvergleichsportal billiger.de betreibt.

Preis Nachfrage Index Konsole

Bei der Unterhaltungselektronik gibt es Preissenkungen und billigere Alternativmodelle

Im Sortiment der im Online-Handel besonders beliebten Unterhaltungselektronik zeigt sich die aktuelle Entwicklung besonders deutlich. Die Preise der am meisten nachgefragten Produkte liegen 11,6 Prozent unter den Vorjahrespreisen des gleichen Monats. Bei den Konsolen beispielsweise sank das Verhältnis von Nachfrage zu Preis von 101,2 im März auf 97,7 im April. Kostete die Sony PlayStation 5 im März zeitweise noch 960 Euro und ist aktuell für 699 Euro zu haben. Ihr Preis ist allein in den letzten Tagen um 9 Prozent gesunken. Das Preisniveau in dieser Produktkategorie sank gegenüber dem Vorjahresmonat um satte 9,2 Prozent.

Preis Nachfrage Index Konsole Vergleich Vorjahr

Bei den Fernsehern sank der Index von 85,8 auf 82,5. Die Preise der nachgefragtesten Modelle liegen um 8,6 Prozent unter dem Vorjahresmodell. Der Samsung GQ65QN85A ist im Sortiment Unterhaltungselektronik aktuell das nachgefragteste Produkt und ist für 1.099 Euro zu haben. Dagegen gibt es die Modelle QN85A und GQ55QN85A schon für jeweils für 789 Euro. Die größte Ersparnis gegenüber dem bisher besten Preis gibt es ebenfalls bei einem Samsung-Gerät. Der Samsung GU55BU8579 ist deutliche 22 Prozent billiger als noch einen Monat zuvor.

„Die exemplarische Situation bei den Preisentwicklungen für Unterhaltungselektronik lässt sich auch in anderen Sortimenten und Produktkategorien beobachten. In einigen sinken die Preise der Produkte deutlich, in anderen wählen die Online-Kunden die billigere Alternative“, erläutert Thilo Gans.

Preis Nachfrage Index Unterhaltungselektronik

Billigere Produkte oder Modelle zu kaufen ist eine gute Strategie

„Auf billigere Produkte oder Modelle zurückzugreifen ist eine gute Strategie. Dazu sollten sich die Verbraucher regelmäßig über aktuelle Preisentwicklungen informieren und Preise verschiedener Modelle vergleichen. So können die Kunden bei den aktuellen Preissteigerungen trotzdem bei vielen Produkten sparen und die höheren Kosten in anderen Bereichen teilweise ausgleichen“, rät Thilo Gans.


Den aktuellen billiger.de Preis-Nachfrage-Index können Sie hier abrufen:
https://www.billiger.de/data

Zur Methodik

Der Preis-Nachfrage-Index gibt das Preisniveau der Konsumartikel wieder, die zum betrachtenden Zeitpunkt am häufigsten auf billiger.de nachgefragt werden. Insgesamt listet das Preisvergleichsportal billiger.de rund 1,7 Millionen Produkte mit ca. 60 Millionen Preisen. In die Berechnung des Index fließen
dann die Preise der rund 100.000 nachgefragtesten Produkte. Zudem findet eine Gewichtung nach Relevanz statt. Hierfür werden die Clicks innerhalb der letzten 90 Tage im billiger.de-Netzwerk gemessen.
Neben dem gesamten Preisniveau zeigt der Preisindex auch den Verlauf pro Sortiment und Kategorie
sowie die Preisentwicklung in Relation zum Vorjahresmonat.

Hintergrund:

Beliebteste Fernseher: https://www.billiger.de/show/kategorie/2060.htm

Beliebteste Konsolen: https://www.billiger.de/show/kategorie/14083.htm

Über billiger.de

Seit 2005 verschafft billiger.de Online-Shoppern einen Überblick über die besten Angebote aus über 22.500 Shops. Der Preisvergleich von billiger.de ist neutral und unabhängig. Die Angebote der Shops werden mehrmals täglich aktualisiert – dies gewährleistet Internetnutzern und auch den Händlern Transparenz und Übersicht im Online-Markt. Neben dem Preisvergleich stellt billiger.de umfassende Produktinformationen, wie Produktdaten, -bilder, -videos sowie Testberichte, Nutzerbewertungen oder Ratgeber bereit. So werden die Nutzer mit zusätzlicher Beratung unterstützt und können sich für das richtige Produkt entscheiden.

Medienkontakt:

Diskurs Communication // Jürgen Scheurer // T +49 30 2023536-11 // presse@billiger.de

Datenschutz

Wir nutzen Cookies auf unserer Webseite. Einige sind technisch notwendig, andere sind Cookies von Drittanbietern, um Ihnen personalisierte Werbung und Retargeting Anzeigen anzuzeigen. Bitte wählen Sie in den Einstellungen aus, welche Sie zulassen möchten.

Cookieeinstellungen

Hier finden Sie eine Übersicht über alle verwendeten Cookies. Sie können Ihre Zustimmung zu den einzelnen Kategorien oder Anbietern geben.

Aktuell nutzen wir technisch notwendige Cookies, die für die grundlegende Funktion der Webseite erforderlich sind. Man kann diese Cookies nicht deaktivieren. Die Verwendung erfolgt auf der Rechtsgrundlage gemäß Art. 6 Abs. 1 S. 1 lit. c) und f) DSGVO.
Diese Cookies werden von Drittanbietern verwendet, um personalisierte Werbung und Retargeting Anzeigen anzuzeigen, indem sie Besucher auf Webseiten folgen.
Wir verwenden Google Conversion Tracking, ein Service von Google Ireland Limited, Gordon House, Barrow Street, Dublin 4, Irland. („Google“), deren Hauptsitz in den USA ist. Google Conversion Tracking ist ein Analysetool um Werbung zu messen und Handlungen zu analysieren. Rechtsgrundlage: Die Verwendung erfolgt auf der Rechtsgrundlage gemäß Art. 6 Abs. 1 lit. a DSGVO. Mit Ihrer Einwilligung erklären Sie sich mit der Verarbeitung der sie betreffenden personenbezogenen Daten für die Analyse erhobenen Daten, auch mit der Verarbeitung ihrer Daten in den USA, einverstanden. Weitere Informationen finden Sie hier: https://policies.google.com/privacy?hl=de.
Wir verwenden Facebook Pixel, ein Service von Facebook Ireland Limited, 4 Grand Canal Square, Grand Canal Harbour, Dublin, D02, Ireland („Facebook“), deren Hauptsitz in den USA ist. Das Facebook-Pixel ist ein Analysetool um Werbung zu messen und Handlungen zu analysieren. Rechtsgrundlage: Die Verwendung erfolgt auf der Rechtsgrundlage gemäß Art. 6 Abs. 1 S. 1 lit. a) DSGVO. Mit Ihrer Einwilligung erklären Sie sich mit der Verarbeitung der sie betreffenden personenbezogenen Daten für die Analyse erhobenen Daten, auch mit der Verarbeitung ihrer Daten in den USA, einverstanden. Weitere Informationen finden Sie hier: https://www.facebook.com/about/privacy/
Diese Website nutzt das Insight-Tag von LinkedIn. Anbieter dieses Dienstes ist die LinkedIn Ireland Unlimited Company, Wilton Plaza, Wilton Place, Dublin 2, Irland, deren Hauptsitz in den USA ist. Mit Hilfe des LinkedIn Insight Tags nutzen wir die Retargeting-Funktion und können den Besuchern unserer Webseite zielgerichtete Werbung außerhalb der Webseite anzeigen lassen, wobei laut LinkedIn keine Identifikation des Werbeadressaten stattfindet.
Rechtsgrundlage: Die Nutzung von LinkedIn Insight und die Verarbeitung der Daten erfolgt ausschließlich auf Grundlage von Art. 6 Abs. 1 lit. a DSGVO. Mit Ihrer Einwilligung erklären Sie sich mit der Verarbeitung der Sie betreffenden personenbezogenen Daten für die zielgerichtete Werbung erhobenen Daten, auch mit der Verarbeitung Ihrer Daten in den USA, einverstanden. Die Datenübertragung in die USA wird auf die Standardvertragsklauseln der EU-Kommission gestützt.
Weitere Informationen finden Sie hier:
linkedin.com/legal/privacy-policy#choices-oblig
linkedin.com/legal/l/dpa
linkedin.com/legal/l/eu-sccs