Das smarte Zuhause schreckt Einbrecher ab

14. Nov 2019

Smart Home Preis-Monitor von billiger.de: Besserer Einbruchschutz durch intelligente Haustechnik ist kostengünstig möglich

Das smarte Zuhause schreckt Einbrecher ab

Karlsruhe. Die kalte Jahreszeit ist Einbruchzeit! Die Zahl der Wohnungseinbrüche nimmt im Herbst und im Winter stark zu. Die Hausratversicherer mussten im Jahr 2018 rund 310 Millionen Euro für die Folgen von 110.000 gemeldeten versicherten Wohnungseinbrüchen bezahlen. Haus- und Wohnungseigentümer tun also gut daran ihre eigenen vier Wände rechtzeitig besser zu sichern.

Die Preise für intelligente Haustechnik, die für mehr Sicherheit der eigenen vier Wände sorgen 
und sie gleichzeitig komfortabler machen, sinken insgesamt kontinuierlich, aber auch langsam.
Die Preisexperten der solute GmbH analysieren dazu jeden Monat die Preisentwicklung für Smart Home Produkte auf der Basis der Daten ihres Preisvergleichsportals billiger.de.

Preismonitor Smart Home

Smart Home Standardausstattung bleibt stabil unter 700 Euro

Im Monat Oktober ist der durchschnittliche Preis für eine Smart Home-Grundausstattung weiter gesunken. Der Durchschnittspreis für eine definierte Musterausstattung beträgt rund 694 Euro. Vor einem Jahr lag die Investitionssumme für die smarte Grundausstattung noch bei rund 760 Euro.

Überwachungstechnik wird günstiger

„Gerade jetzt, wenn die dunkle Jahreszeit und damit die Hochzeit von Einbrechern und Dieben beginnt, lohnt es sich, das eigene Zuhause mit intelligenter Technik besser abzusichern,“ rät Thilo Gans, Geschäftsführer der solute GmbH, die das Preisvergleichsportal billiger.de betreibt.

Neben mechanischen Maßnahmen wie Fenstergitter und stabile Verriegelungen, können vor allem Überwachungskameras, Bewegungsmelder und intelligente Lichttechnik für mehr Sicherheit sorgen. Sie erschweren das unerkannte Ausspionieren von Zielen und den einfachen Zugang. Die smarten Überwachungskameras sind im Durchschnitt für 134 Euro zu haben. Das sind durchschnittlich zehn Euro weniger als noch vor zwölf Monaten. Die notwendigen Sensoren und Steuerungselemente im Smart Home Bereich liegen stabil um 65 Euro.

Etwas teurer geworden sind intelligente Türsprechanlagen welche die Sicherheit des Eigenheims ebenfalls deutlich zu erhöhen. Der durchschnittliche Preis ist zwar zuletzt um vier Euro gestiegen, Eigenheim- und Wohnungsbesitzer müssen dennoch rund 37 Euro weniger für die intelligenten Türwächter ausgeben als noch vor einem Jahr.

Innerhalb der eigenen vier Wände sollten, vor allem auch in der Adventszeit, wenn häufiger Kerzen brennen, moderne Rauchmelder für mehr Sicherheit der Bewohner sorgen. Die Preise verharren mit knapp über 50 Euro auf dem Durchschnittspreis wie in den vergangenen Monaten.

„Vor allem vor und während der bevorstehenden Cyberweek ist es ratsam, die Preise regelmäßig zu beobachten und sie zu vergleichen, um von den Aktionspreisen auch wirklich zu profitieren“ erklärt Thilo Gans.

Zur Methodik

Mit dem solute Preis-Monitor Smart Home analysieren die Experten der solute GmbH die Preisentwicklungen von rund 800 Produkten in den 22.500 Online-Shops auf Basis der Daten des Preisvergleichs von billiger.de. Betrachtet werden in dieser Analyse die Produkte aus den Kategorien Smart Home (Steckdosen, Tür- und Fensterkontakte, Heizkörperthermostate, Leuchtmittel, Türschlösser), Lautsprecher, Rauchmelder, Überwachungskameras und Türsprechanlagen. Für die Gesamtbetrachtung der Preisentwicklung wird eine Standardgrundausstattung zugrunde gelegt.

Medienkontakt:

Jürgen Scheurer // T +49 721-86956-346 // presse@solute.de

Für einen besseren Service nutzt solute.de Cookies. Mehr Informationen in unseren Datenschutzbestimmungen.