13.12.2021

Die 5 wichtigsten Versicherungen für Shops

Ein Brand im Lager? Eine Klage wegen Urheberrechtsverletzungen? Oder ein Hackerangriff, der Deinen Shop lahmlegt? Dies alles sind Albträume eines Onlinehändlers und gefährden die Existenz Deines Shops. Doch für alle diese Szenarien gibt es Lösungen: Gewerbeversicherungen schützen Dich und Deinen Onlineshop im Schadensfall. Im folgenden Artikel werden Dir die fünf wichtigsten Versicherungen für Onlinehändler vorgestellt und Du bekommst nützliche Tipps an die Hand. So kannst Du Dich richtig absichern und sorgenfrei Deinem Online-Geschäft nachgehen.

#1 Betriebshaftpflichtversicherung 

Die Betriebshaftpflicht schützt Dich bei Personen- und Sachschäden, die Du als Onlinehändler bei Dritten verursachst. Diese Versicherung ist existenziell für jeden Shop-Besitzer, auch wenn Du keinen Kundenkontakt hast. Warum? Zum einen schützt Dich die Betriebshaftpflicht im Kontakt mit Geschäftspartnern. Ein Beispiel: Einer Deiner Hersteller trifft Dich für ein Meeting in Deinem Büro. Bei dem Termin servierst Du Kaffee und verschüttest ihn leider über den Laptop Deines Partners. Die Betriebshaftpflicht übernimmt die Kosten des Schadens, sodass das Verhältnis zu Deinem Geschäftspartner nicht geschädigt wird.

Zum anderen ist jedoch viel wichtiger für Dich, dass in der Betriebshaftpflicht eine Produkthaftpflicht enthalten ist. Diese sichert Dich beispielsweise ab, wenn ein Kunde sich durch ein fehlerhaftes Produkt aus Deinem Online-Shop verletzt. Der Versicherer übernimmt dann folgende Leistungen: Er prüft, ob der Kunde Schadensersatzanspruch hat. Falls ja, zahlt er die Arzt- und Behandlungskosten. Falls nein, wehrt er die Forderung ab - auch vor Gericht.

Tipp: Du verkaufst Deine Waren auch ins Ausland? Dann achte darauf, dass der Export Deiner Waren in die jeweiligen Länder durch Deine Betriebshaftpflicht abgedeckt ist.

#2 Vermögensschadenhaftpflichtversicherung

Natürlich hast Du alle Deine Produktbilder selbst erstellt. Aber dennoch flattert eines Tages eine Abmahnung bei Dir ein: Das Bild auf Deiner Blogseite ist leider nicht lizenzfrei, obwohl Du es unter der Creative-Common-Lizenz aus dem Internet geladen hast. Der Urheber fordert als Schadenersatz mehrere tausend Euro von Dir, da Dein Blogbeitrag ziemlich erfolgreich ist und mehrere Visits pro Woche hat. Was nun? In diesem Falle hilft Dir eine Vermögensschadenhaftpflicht weiter. Sollte der Anspruch berechtigt sein, übernimmt der Versicherer die Kosten für Dich.

Eine Vermögensschadenhaftpflicht schützt Dich, wie der Name schon sagt, bei reinen Vermögensschäden. Neben Urheberrechtsverletzungen können das auch Markenrechtsverletzungen auf Deiner Shop-Homepage sein.

Tipp: Eine Vermögensschadenhaftpflicht hilft Dir auch weiter, wenn Dein Kunde Geld überwiesen hat, aber die Ware anscheinend nicht erhalten hat. Wenn Du nicht nachweisen kannst, dass das Produkt beim Kunden angekommen ist, kann der Kunde Schadensersatz von Dir fordern. Auch in diesem Fall prüft der Versicherer den Sachverhalt und kommt für den Schaden auf.

#3 Cyber-Versicherung

Stell Dir vor, Dein Online-Shop ist für einen Tag offline - welche Folgen hätte das für Dich? Neben Umsatzeinbußen verlierst Du auch potenzielle Kunden, weil sie das Vertrauen in Deinen Shop verloren haben. Eine Cyber-Versicherung hilft Dir hier weiter. Sie unterstützt Dich bei Hackerangriffen oder wenn Dein IT-System eine Panne hat. Dabei ersetzt sie Dir nicht nur die Umsatzeinbußen, ebenso hilft Dir der Versicherer bei der Wiederbeschaffung der verlorenen Daten. Einige Versicherer bieten auch Mitarbeiterschulungen zum Thema Cyber-Sicherheit an oder erstellen mit Dir einen Notfallplan für den Schadensfall.

Als Onlinehändler darfst Du daher nicht auf eine Cyber-Versicherung verzichten. Gerade die Risiken von Cyberkriminalität sind vielfältig, unberechenbar und sehr teuer. Meist setzen Hacker automatisierte Prozesse ein, um einen Virus oder einen Trojaner zu verbreiten. Unterschätze daher nicht die Gefahr durch Cyberkriminalität, nur weil Du denkst, dass Du für Hacker unwichtig bist - dem ist nicht so!

Tipp: Achte bei Deiner Cyber-Versicherung auf den Einschluss von DSGVO-Verstößen - die Versicherung kommt zwar nicht für Bußgelder auf, jedoch deckt sie Reputationsschäden und die Kosten, um beispielweise Deine Kunden über eine Datenpanne zu informieren. Zudem unterstützt Dich der Versicherer im Falle eines Datenverstoßes mit nützlichen Informationen.

Finanzchef24

#4 Inhaltsversicherung

Die Inhaltversicherung ist vor allem in zwei Fällen relevant für Onlinehändler: Wenn Du als Unternehmer ein eigenes Büro und / oder ein Warenlager hast. Eine Inhaltsversicherung deckt nämlich die Reparatur- und Wiederherstellungskosten, wenn Deine Einrichtung oder Deine Waren durch Feuer, Leitungswasser, Sturm und Hagel oder Einbruchdiebstahl zerstört werden.

Hier ein Beispiel: Über Nacht gibt es einen Rohrbruch in der Decke Deines Kellers. Diesen hast Du als Warenlager ausgebaut. Am nächsten Morgen entdeckst Du den Schaden. Mehr als die Hälfte Deiner Waren sind beschädigt. Eine Inhaltversicherung übernimmt für Dich die Wiederbeschaffungskosten.

Tipp: Schließe eine Betriebsunterbrechungsversicherung in Deine Inhaltsversicherung mit ein. So bist Du auch abgesichert, wenn Du bei Zerstörung Deines Büros oder Warenlagers Deinen Online-Shop kurzfristig einstellen musst - der ausgefallene Umsatz wird Dir dann erstattet.

#5 Gewerberechtsschutzversicherung

Rechtliche Streitigkeiten sind für jeden Unternehmer und Selbstständigen lästig. Doch manchmal sind sie nicht abwendbar. Daher ist es gut, wenn Du als Shop-Betreiber auch eine gewerbliche Rechtsschutzversicherung hast. Ähnlich einer privaten Rechtsschutzversicherung deckt diese die Gerichts-, Anwalts- und Gutachtenkosten sowie Zeugengelder ab, wenn es zu einer rechtlichen Auseinandersetzung gegen Dich oder Deine Mitarbeiter kommt. Zudem bieten viele Versicherer einen juristischen Telefonservice an, um bei rechtlichen Fragen schnell weiterzuhelfen.

Der Gewerberechtsschutz beinhaltet verschiedene Bausteine. Neben dem Basisschutz gibt es noch den Steuerrechtsschutz, falls Du Streitigkeiten mit dem Finanzamt hast. Der Arbeitsrechtsschutz greift bei Rechtsfragen mit (ehemaligen) Mitarbeitern, sofern Du welche hast. Der Firmenvertragsrechtsschutz hilft Dir bei juristischen Fragen zu Werks- und Dienstleistungsverträgen. Wenn Du ein Büro oder ein Warenlager angemietet hast, empfehlen wir Dir zudem einen Immobilienrechtsschutz.

Tipp: Überprüfe beim Abschluss einer Rechtsschutzversicherung, welche einzelnen Bausteine Du für Deinen Online-Shop wirklich brauchst. So sparst Du Kosten.

FAZIT

Betriebshaftpflicht, Vermögensschadenhaftpflicht, Inhaltsversicherung, Cyber-Versicherung und Rechtsschutz - warum braucht ein Onlinehändler so viele Versicherungen? Die Frage ist absolut berechtigt und nur historisch zu erklären: Die Branche des Onlinehandels ist im Vergleich zum Markt der Gewerbeversicherungen noch relativ jung. Mit einem Online-Shop liegst Du zwar im Trend, jedoch verbergen sich im E-Commerce-Bereich die Risiken aus der (alten) Offline- und (neuen) Online-Welt. So benötigst Du eine Betriebshaftpflicht, weil Du die Deckung aus der Produkthaftpflicht brauchst. Eine Vermögensschadenhaftpflicht schützt Dich bei Marken- und Urheberrechtsverletzung, eine Inhaltsversicherung brauchst Du für ein Warenlager usw. Von jeder der fünf genannten Versicherungen benötigst Du als Onlinehändler mindestens einen Baustein. Viele Versicherer arbeiten daher an Versicherungslösungen, die die Risiken eines Onlinehändlers besser abbilden. Falls Du Dich jetzt fragst, welche Lösung für Dich individuell am besten ist oder ob Deine bisherige Gewerbeversicherung überhaupt zu Deinem Online-Shop passt: Die Versicherungsexperten von Finanzchef24 beraten Dich gerne zur optimalen Absicherung Deines Shops, unabhängig und kostenlos. So kannst Du Dich voll und ganz auf das Wachstum Deines Onlinehandels konzentrieren.


Benjamin Papo

Benjamin Papo

Benjamin Papo ist seit 2017 Co-CEO und Geschäftsführer von Finanzchef24. Mit seinem Online-Vergleich und einem Team von Versicherungsexperten hilft das Münchener Unternehmen Einzel- und Kleinunternehmern bei der optimalen Absicherung und ist mittlerweile deutscher Marktführer im Bereich der Gewerbeversicherung.

Weitere Artikel

Datenschutz

Wir nutzen Cookies auf unserer Webseite. Einige sind technisch notwendig, andere sind Cookies von Drittanbietern, um Ihnen personalisierte Werbung und Retargeting Anzeigen anzuzeigen. Bitte wählen Sie in den Einstellungen aus, welche Sie zulassen möchten.

Cookieeinstellungen

Hier finden Sie eine Übersicht über alle verwendeten Cookies. Sie können Ihre Zustimmung zu den einzelnen Kategorien oder Anbietern geben.

Aktuell nutzen wir technisch notwendige Cookies, die für die grundlegende Funktion der Webseite erforderlich sind. Man kann diese Cookies nicht deaktivieren. Die Verwendung erfolgt auf der Rechtsgrundlage gemäß Art. 6 Abs. 1 S. 1 lit. c) und f) DSGVO.
Diese Cookies werden von Drittanbietern verwendet, um personalisierte Werbung und Retargeting Anzeigen anzuzeigen, indem sie Besucher auf Webseiten folgen.
Wir verwenden Google Conversion Tracking, ein Service von Google Ireland Limited, Gordon House, Barrow Street, Dublin 4, Irland. („Google“), deren Hauptsitz in den USA ist. Google Conversion Tracking ist ein Analysetool um Werbung zu messen und Handlungen zu analysieren. Rechtsgrundlage: Die Verwendung erfolgt auf der Rechtsgrundlage gemäß Art. 6 Abs. 1 lit. a DSGVO. Mit Ihrer Einwilligung erklären Sie sich mit der Verarbeitung der sie betreffenden personenbezogenen Daten für die Analyse erhobenen Daten, auch mit der Verarbeitung ihrer Daten in den USA, einverstanden. Weitere Informationen finden Sie hier: https://policies.google.com/privacy?hl=de.
Wir verwenden Facebook Pixel, ein Service von Facebook Ireland Limited, 4 Grand Canal Square, Grand Canal Harbour, Dublin, D02, Ireland („Facebook“), deren Hauptsitz in den USA ist. Das Facebook-Pixel ist ein Analysetool um Werbung zu messen und Handlungen zu analysieren. Rechtsgrundlage: Die Verwendung erfolgt auf der Rechtsgrundlage gemäß Art. 6 Abs. 1 S. 1 lit. a) DSGVO. Mit Ihrer Einwilligung erklären Sie sich mit der Verarbeitung der sie betreffenden personenbezogenen Daten für die Analyse erhobenen Daten, auch mit der Verarbeitung ihrer Daten in den USA, einverstanden. Weitere Informationen finden Sie hier: https://www.facebook.com/about/privacy/
Diese Website nutzt das Insight-Tag von LinkedIn. Anbieter dieses Dienstes ist die LinkedIn Ireland Unlimited Company, Wilton Plaza, Wilton Place, Dublin 2, Irland, deren Hauptsitz in den USA ist. Mit Hilfe des LinkedIn Insight Tags nutzen wir die Retargeting-Funktion und können den Besuchern unserer Webseite zielgerichtete Werbung außerhalb der Webseite anzeigen lassen, wobei laut LinkedIn keine Identifikation des Werbeadressaten stattfindet.
Rechtsgrundlage: Die Nutzung von LinkedIn Insight und die Verarbeitung der Daten erfolgt ausschließlich auf Grundlage von Art. 6 Abs. 1 lit. a DSGVO. Mit Ihrer Einwilligung erklären Sie sich mit der Verarbeitung der Sie betreffenden personenbezogenen Daten für die zielgerichtete Werbung erhobenen Daten, auch mit der Verarbeitung Ihrer Daten in den USA, einverstanden. Die Datenübertragung in die USA wird auf die Standardvertragsklauseln der EU-Kommission gestützt.
Weitere Informationen finden Sie hier:
linkedin.com/legal/privacy-policy#choices-oblig
linkedin.com/legal/l/dpa
linkedin.com/legal/l/eu-sccs