17.04.2023

YouTube als Marketing-Kanal für Online-Shops? Unbedingt!

YouTube ist weltweit bekannt. Ob Musik-, Erklär- oder Comedy-Videos: Jeder hat schon mal ein Video auf YouTube angesehen. Viele der größten Erfolgsgeschichten, ob mittlerweile berühmte Sänger, Comedians oder Unternehmen, sind auf YouTube zurückzuführen. Die Bekanntheit und damit die Reichweite ist gigantisch, also ideal, um viele Menschen anzusprechen. Als Marketingplattform wird YouTube jedoch oft unterschätzt bzw. ist für viele Online-Shops gar nicht präsent. Aber YouTube ist auch für Shops eine gute Möglichkeit, um die Sichtbarkeit zu steigern und neue Kunden zu gewinnen. Denn Videoformate werden immer beliebter. Dieser Trend ist vor allem auf Social-Media-Kanälen, wie Instagram und TikTok zu beobachten. Ein weiterer Fakt, der nicht ganz unwesentlich ist: YouTube gehört zu Google. Und YouTube ist auch eine Suchmaschine – und zwar die zweitgrößte nach Google. Hast Du ein Gmail-Konto, kannst Du es ganz leicht um ein YouTube-Konto ergänzen.

Im Marketing-Kanal YouTube steckt großes Potenzial

Damit Du Dir ungefähr vorstellen kannst, wie groß das Potenzial ist, das in YouTube als Marketing-Kanal steckt, hier mal ein paar Eckdaten:

  • YouTube hat mehr als eine Milliarde User: Das entspricht gut 30 Prozent der gesamten Internetnutzer weltweit
  • YouTube wird in mehr als 90 Ländern genutzt
  • Mehr als die Hälfte der YouTube Views kommen von mobilen Endgeräten
  • Täglich werden etwa 1 Milliarde Stunden Video-Inhalte auf YouTube angesehen

Welche Möglichkeiten gibt es, auf YouTube präsent zu sein?

Es gibt verschiedene Möglichkeiten, Deinen Online-Shop oder Deine Produkte auf YouTube zu platzieren. Du kannst eine reine Informationsquelle sein, Unterhaltungsvideos erstellen, Deine Produkte vorstellen oder Werbeanzeigen auf YouTube schalten. Wenn Du ein Video machen möchtest, solltest Du überlegen, welche Formate zu Deinen Produkten passen. Wer ist Deine Zielgruppe? Was für Videos mögen Deine Kunden am liebsten? Ein weiterer wichtiger Punkt beim Drehen eines Videos ist die Suchmaschinenoptimierung (SEO). Damit die Videos auch gefunden werden und gut performen, solltest Du verschiedene Faktoren immer im Hinterkopf haben. Die Länge des Videos spielt eine Rolle. Hierbei scheiden sich allerdings die Geister. Viele Zuschauer finden Videos, die nicht länger als zwei Minuten sind, am angenehmsten. Andere wiederum halten eine Länge von acht bis neun Minuten für am besten. Hier spielt die Zielgruppe bzw. deren Alter mit hinein. Jüngere bevorzugen meist kürzere Videos. Welche Länge für Deine Zielgruppe die ansprechendste ist, kannst Du einfach mit verschieden langen Videos herausfinden. Ein weiterer Punkt ist die Qualität des Videos. Wackelige, unscharfe Bilder will keiner sehen – es sei denn, Du nutzt sie als Stilmittel/Effekt. Ebenso wichtig ist ein gutes Vorschaubild (Thumbnail). Kräftige Farben und Kontraste zwischen Vorder- und Hintergrund sind hilfreich. Denn diese kleinen Bilder, die in den Suchergebnissen erscheinen, geben oft den Ausschlag, ob das Video angeklickt wird oder nicht. 

Dann kommt der eigentliche SEO-Teil: Finde suchintensive Keywords. Wie gesagt, YouTube ist eine Suchmaschine. Relevante Keywords kannst Du beispielsweise mithilfe eines Keyword-Finders herausfinden. Auch die Meta-Daten sind ein wichtiger Faktor, damit Dein Video überhaupt gefunden wird. Dazu gehören ein aussagekräftiger Titel und eine kurze, aber prägnante Beschreibung des Videos. Generell gilt hier, die wichtigsten Information nach vorne zu stellen und die vorgegebene Anzahl an Zeichen einzuhalten, da der Rest abgeschnitten wird. Ebenso darf die Einteilung in eine Kategorie (zum Beispiel: Fashion) nicht fehlen. Darüber hinaus kannst Du auch Untertitel einstellen. Dazu einfach die gewünschte Sprache im Menu wählen. Auch an Verlinkungen zu anderen Videos (Tags) solltest Du denken. So kannst Du Deine Reichweite erhöhen.

 H O W   T O   Y O U T U B E 

YouTube als Informationsquelle bietet Mehrwert und verbessert Ranking

Ein Kriterium bei der Einschätzung der Relevanz durch den Google-Algorithmus ist die Aktualität. Wenn Du also in kurzen Abständen beispielsweise Videos in Form von Content, ähnlich wie Blogbeiträge, veröffentlichst, verbessert sich Dein Ranking in Suchmaschinen. Die Relevanz hängt aber auch von der Häufigkeit ab, mit der Dein Video angesehen wird. Wenn Du also täglich Videos produzierst, die sich keiner anschaut, bringt Dich das im Ranking nicht weiter nach vorne. Neben der Verbesserung des Rankings bietest Du den Zuschauern einen Mehrwert mit Deinen Informationen. 

Das wissen die meisten Zuschauer zu schätzen und belohnen es mit Treue und dem Liken und/oder Teilen Deines Videos. Auch Erfahrungsberichte von Kunden, beispielsweise in Form von kurzen Interviews, sind eine gute Möglichkeit, den Zuschauern einen Mehrwert zu bieten und ihr Vertrauen in Dein Produkt oder Deinen Shop zu stärken.

Gute Produktvorstellung kann Kaufentscheidung beeinflussen

Interessenten informieren sich gerne vor einem Kauf über neue Produkte - vor allem, wenn sie dafür viel Geld ausgeben. Wenn Du Dein Produkt ansprechend vorstellst und Einblicke ermöglichst, kann das die Entscheidung des potenziellen Käufers durchaus beeinflussen. Folgende Möglichkeiten bieten sich hierfür an:

  •  How-To-Video: Angenommen Du hast einen Kosmetik-Shop, dann kannst Du beispielsweise zeigen, wie Dein Make-Up-Produkt aufgetragen wird. Was wird noch dafür benötigt? Wie geht es einfacher/schneller? Tipps & Tricks sind immer willkommen.

  • Vergleichsvideo: Eine Alternative ist, Dein Produkt im Rahmen eines Vergleichs vorzustellen. Zeige die Gemeinsamkeiten oder Unterschiede zu anderen Produkten auf und hebe die Vorteile Deines Produkts hervor. Ganz wichtig ist hier jedoch, dass Du dabei unparteiisch rüberkommst. Verschweige also nicht die Nachteile Deines Produkts.

  • Unboxing Video: Beim Auspack-Video fängst Du mit dem Öffnen des Pakets/der Box (daher der Name) an und zeigst, wie das Produkt aussieht und was an Zubehör dabei ist. Du kannst das Produkt auch beschreiben bzw. bei technischen Geräten erklären, wie es funktioniert oder was zu beachten ist. Gerade bei der Einführung von neuen Produkten ist das sinnvoll. Hierfür ist die Zusammenarbeit mit Influencern eine gute Idee, damit die Objektivität gewahrt bleibt. Influencer leben von ihrer Glaubwürdigkeit und würden diese nicht für Produkte aufs Spiel setzen, von denen sie nicht überzeugt sind.

Unterhaltsame Videos werden gelikt, geteilt und bleiben im Kopf

Die Zuschauer sind anspruchsvoll: Keiner hat Lust auf langweilige Werbespots. Davon gibt es genug. Um aufzufallen, kannst Du es mal mit einem unterhaltsamen, witzigen Video versuchen. Probiere einfach ein bisschen herum. Wenn Du Inspiration brauchst, schaue Dir einfach mal ein paar der Top 10 Videos auf YouTube an und sammle Ideen. Du kannst Dich auch in Deinem Umfeld oder besser noch in Deiner Zielgruppe erkundigen, was gut ankommt. Denke Dir dann eine kleine Geschichte oder einen Spot aus. Dabei muss Dein Produkt nicht unbedingt im Vordergrund stehen. 

Ein unterhaltsames Video zu erstellen, macht nicht nur Spaß, sondern es wird auch gelikt und kommentiert. Diese Interaktion mit dem Zuschauer (Liken/Kommentieren) wird von Google als positiv gewertet und verbessert Dein Ranking. Ein weiterer Pluspunkt: Witzige Videos bleiben im Kopf und das fördert die Kundenbindung. Darüber hinaus werden sie auch oft geteilt und das wiederum steigert die Bekanntheit Deiner Marke bzw. Deines Shops und verbessert ebenfalls Dein Ranking. Je mehr Nutzer, desto besser das Ranking.

Youtube Videos

Werben auf YouTube: Erweitere einfach Deine Google Ads um YouTube Ads

Zusätzlich zum Erstellen von Videos kannst Du auf YouTube werben. Das Potenzial ist groß, da YouTube eine Suchmaschine ist. Viele YouTube Ads erfolgen auch über Google Ads. Falls Du sowieso schon Google Ads schaltest, kannst du das Potenzial ganz einfach noch weiter ausbauen. Es gibt verschiedene Arten von Anzeigen: überspringbare und nicht überspringbare. Auch hier probierst Du am besten aus, was von Deiner Zielgruppe angenommen wird.

TrueView Anzeigen: Das sind überspringbare Anzeigen. Das heißt, diese Anzeigen können nach fünf Sekunden vom Zuschauer übersprungen werden. YouTube verlangt erst Geld dafür, wenn der Zuschauer die Anzeige länger als 30 Sekunden ansieht. Das ist sehr effektiv, da das Budget nur für sehr interessierte User mit hoher Kaufabsicht ausgegeben wird. Unterschieden wird zwischen In-Stream-Anzeigen und Video-Discovery-Anzeigen:

  • In-Stream-Anzeigen: Diese Videos erscheinen vor oder während anderer YouTube Videos, außerdem in Apps, Spielen und in Googles Display Netzwerk.

  • Video-Discovery-Anzeigen: Diese Art von TrueView Anzeigen kann an mehreren Orten erscheinen. Sie werden in anderen YouTube Videos gezeigt oder in den Suchergebnissen, auf der Homepage, der App oder in der „ähnliche Videos“- Sektion.


Nicht überspringbare Anzeigen sind bei den Usern nicht so beliebt. Falls Du sie nutzt: Sie funktionieren am besten mit einem Call to Action, beispielsweise mit der Aufforderung zu einem Besuch auf Deiner Website oder der Teilnahme an einer Aktion. Dazu kannst Du auf Deine Website oder eine spezielle Landingpage verlinken oder bei einer Aktion einen Rabatt gewähren. Zur Einordnung: Grundsätzlich gilt eine Click Through Rate (Klickrate) von einem Prozent als gut. TrueView In-Stream-Anzeigen haben mit bis zu fünf Prozent die höchste Klickrate.

Youtube Ads

FAZIT

Weltweit bekannt, enorme Reichweite und 24/7 von einer Milliarde Nutzer konsumiert: Videos auf YouTube. Egal, ob als Informationsquelle, zur Produktvorstellung, mit unterhaltsamen Videos oder durch das Schalten von Anzeigen, YouTube bietet ein enormes Potenzial als Marketing-Kanal. Es ist Zeit, diesen Kanal zu nutzen und auf sich aufmerksam zu machen.


Nicola Bächle

Nicola Bächle

Nicola ist spezialisiert auf die Erstellung und Bereitstellung von hilfreichen Inhalten rund um das Thema E-Commerce. Durch intensive Recherchen und das Konsultieren von Experten stellt sie Fachwissen übersichtlich aufbereitet zur Verfügung.


Weitere Artikel

Datenschutz

Wir nutzen Cookies auf unserer Webseite. Einige sind technisch notwendig, andere sind Cookies von Drittanbietern, um Dir personalisierte Werbung und Retargeting Anzeigen anzuzeigen. Bitte wähle in den Einstellungen aus, welche Du zulassen möchtest.

Cookieeinstellungen

Hier findest Du eine Übersicht über alle verwendeten Cookies. Du kannst Deine Zustimmung zu den einzelnen Kategorien oder Anbietern geben.

Aktuell nutzen wir technisch notwendige Cookies, die für die grundlegende Funktion der Webseite erforderlich sind. Man kann diese Cookies nicht deaktivieren. Die Verwendung erfolgt auf der Rechtsgrundlage gemäß Art. 6 Abs. 1 S. 1 lit. c) und f) DSGVO.
Diese Cookies werden von Drittanbietern verwendet, um personalisierte Werbung und Retargeting Anzeigen anzuzeigen, indem sie Besucher auf Webseiten folgen.
Wir verwenden Google Conversion Tracking, ein Service von Google Ireland Limited, Gordon House, Barrow Street, Dublin 4, Irland. („Google“), deren Hauptsitz in den USA ist. Google Conversion Tracking ist ein Analysetool um Werbung zu messen und Handlungen zu analysieren. Rechtsgrundlage: Die Verwendung erfolgt auf der Rechtsgrundlage gemäß Art. 6 Abs. 1 lit. a DSGVO. Mit Deiner Einwilligung erklärst Du Dich mit der Verarbeitung der Dich betreffenden personenbezogenen Daten für die Analyse erhobenen Daten, auch mit der Verarbeitung Deiner Daten in den USA, einverstanden.
Weitere Informationen findest Du hier: https://policies.google.com/privacy?hl=de.
Wir verwenden Facebook Pixel, ein Service von Facebook Ireland Limited, 4 Grand Canal Square, Grand Canal Harbour, Dublin, D02, Ireland („Facebook“), deren Hauptsitz in den USA ist. Das Facebook-Pixel ist ein Analysetool um Werbung zu messen und Handlungen zu analysieren. Rechtsgrundlage: Die Verwendung erfolgt auf der Rechtsgrundlage gemäß Art. 6 Abs. 1 S. 1 lit. a) DSGVO. Mit Deiner Einwilligung erklärst Du Dich mit der Verarbeitung der Dich betreffenden personenbezogenen Daten für die Analyse erhobenen Daten, auch mit der Verarbeitung Deiner Daten in den USA, einverstanden.
Weitere Informationen findest Du hier: https://www.facebook.com/about/privacy/
Diese Website nutzt das Insight-Tag von LinkedIn. Anbieter dieses Dienstes ist die LinkedIn Ireland Unlimited Company, Wilton Plaza, Wilton Place, Dublin 2, Irland, deren Hauptsitz in den USA ist. Mit Hilfe des LinkedIn Insight Tags nutzen wir die Retargeting-Funktion und können den Besuchern unserer Webseite zielgerichtete Werbung außerhalb der Webseite anzeigen lassen, wobei laut LinkedIn keine Identifikation des Werbeadressaten stattfindet. Rechtsgrundlage: Die Nutzung von LinkedIn Insight und die Verarbeitung der Daten erfolgt ausschließlich auf Grundlage von Art. 6 Abs. 1 lit. a DSGVO. Mit Deiner Einwilligung erklärst Du Dich mit der Verarbeitung der Dich betreffenden personenbezogenen Daten für die zielgerichtete Werbung erhobenen Daten, auch mit der Verarbeitung Deiner Daten in den USA, einverstanden. Die Datenübertragung in die USA wird auf die Standardvertragsklauseln der EU-Kommission gestützt.
Weitere Informationen findest Du hier:
linkedin.com/legal/privacy-policy#choices-oblig
linkedin.com/legal/l/dpa
linkedin.com/legal/l/eu-sccs