08.12.2021

8 Tipps, wie du die Conversion Rate Deines Online-Shops steigern kannst

Die Conversion Rate ist ein wichtiger Faktor, mithilfe dessen Du den Erfolg Deines Online-Shops messen kannst. In diesem Blogbeitrag erklären wir, was Conversion Rate bedeutet und wie Du sie mit verschiedenen Maßnahmen steigern kannst. Hierfür ist das Drehen an ein paar Stellschrauben notwendig, wie zum Beispiel die Verbesserung der Auffindbarkeit Deines Shops im Netz, die Benutzerfreundlichkeit oder auch die Aussteuerung Deiner Kampagnen im optimalen Channel-Mix. Die 8 wichtigsten Tipps findest Du in diesem Blogbeitrag.

Definition Conversion Rate:

Die Conversion Rate, oder auch Konvertierungs- oder Umwandlungsrate, ist eine Messzahl im Online-Marketing. Sie gibt das Verhältnis zwischen Visits (Besucher Deiner Website) oder Klicks zu Umwandlungen an. Als Umwandlung gilt nicht nur die eines Interessenten in einen Käufer, sondern auch die eines Besuchers in beispielsweise einen Newsletter-Abonnenten.

Tipp 1 – SEO: Auffindbarkeit Deines Shops verbessern

Um die Auffindbarkeit Deines Online-Shops zu verbessern, sind die richtigen Keywords von essenzieller Bedeutung. Finde heraus, welche Begriffe Deine Kunden im Zusammenhang mit Deinen Produkten in Suchmaschinen eingeben. Benutze diese Keywords auf Deiner Seite. Am besten ist es, wenn das wichtigste Keyword in der Domain vorkommt. Angenommen Du verkaufst T-Shirts, sollte der Begriff T-Shirt in Deiner URL vorkommen. Auch die Meta-Beschreibung Deiner Website sollte dieses Keyword enthalten. Denn diese erscheint in den Suchergebnissen.

Tipp 2 - Usability: Optimierung Deiner Website-Struktur und Produktsuche

Keiner möchte gerne lange nach dem gewünschten Produkt suchen, daher ist es wichtig, dass Deine Website gut strukturiert und die Navigation intuitiv ist. Gib den Besuchern Deines Shops klare und verständliche Stichpunkte in der Navigation vor, so dass sie sich schnell und einfach orientieren können. Die Klicktiefe sollte gering sein (nicht mehr als drei Klicks), verzettele Dich daher nicht in Unterpunkten. Auch die Produktsuche mittels einer Suchfunktion ist eine gute Hilfe, um Deinen Kunden das Finden des gewünschten Produkts zu erleichtern. Ebenso sorgen Filter für mehr Übersichtlichkeit und Relevanz. Der Kunde kann sich auf die von ihm bestimmte Auswahl konzentrieren. Das erhöht die Wahrscheinlichkeit eines Kaufabschlusses. Denke bei der Struktur der Website auch an mobile Anwendungen.

Tipp 3 - Optimaler Channel-Mix: Platzierung Deiner Angebote im soluteNet

Die Platzierung Deiner Angebote und Produkte auf verschiedenen Seiten und Portalen steigert die Auffindbarkeit Deines Shops – dabei unterstützt Dich die solute. Gebündelt bieten wir mit dem Baustein „soluteNet“ performante Reichweite für Deinen Shop. Mit nur einem Feed werden Deine Angebote im idealen Channel-Mix ausgespielt – ganz nach Deinen Zielvorgaben. Dies erfolgt sowohl über das reichweitenstarke Preisvergleichsportal billiger.de, als auch über Shopping Ads und das große Affiliate-Netzwerk des Unternehmens. Das verhilft Dir zu mehr Sichtbarkeit und damit mehr Conversions.

Grafik Channel-Mix
Grafik Channel-Mix

Tipp 4 - Conversion-Tracking integrieren

Damit Deine entstandenen Kaufabschlüsse auch erfasst werden, solltest Du unbedingt ein Conversion-Tracking integrieren. Auch wir bieten im Rahmen des soluteNets ein Conversion-Tracking an. Das heißt, die Angebote Deines Shops werden über die verschiedenen Kanäle hinweg getrackt, um die Conversion Rate und die Cost of Sales Vorgaben weiter zu verbessern. So haben wir den Überblick, über welche Kanäle Deine Produkte gut laufen und wo eventuell noch ein bisschen nachjustiert werden sollte.

Tipp 5 - Page Speed optimieren

Die Ladezeit einer Website ist quasi der Türöffner der Website. Lädt eine Website zu langsam, sind die Kunden schnell wieder weg. Die Ladezeit sollte nicht länger als drei Sekunden betragen. Das gilt auch für den Checkout-Prozess. Mit einer schnellen Seite verbesserst Du nicht nur die Performance und schonst damit die Geduld Deiner Kunden, sondern der Page Speed verschafft Dir auch einen besseren Platz im SEO-Ranking. Denn Suchmaschinen finden schnelle Seiten besser. Um den Page Speed zu verbessern, solltest Du beispielsweise vorhandene Fotos komprimieren. Für mobile Anwendungen empfiehlt sich die Installation eines sogenannten AMP-Plugins (Accelerated Mobile Pages), das den Page Speed der Seite beschleunigt. Mittlerweile werden 30 Prozent der Einkäufe mobil getätigt. Auch der Wechsel des Hostinganbieters ist eine Möglichkeit, die Ladezeit zu verbessern.

Tipp 6 - Der Kunde ist König: Kundenservice in Echtzeit

Gerade im Online-Handel ist der Kundenservice sehr wichtig. Können aufkommende Fragen nicht schnell geklärt werden, führen diese oft zu Kaufabbrüchen. Hier bietet sich beispielsweise ein Live-Chat-Modul an. Dieses übernimmt sozusagen die Funktion des Verkäufers im stationären Einzelhandel, der die Fragen der Kunden in Echtzeit beantwortet und sie berät. Aber auch der telefonische Kontakt ist eine gute Möglichkeit, das Vertrauen der Kunden zu gewinnen. Denn fühlt sich der Kunde gut aufgehoben, kommt er wieder und empfiehlt Dich im besten Fall weiter.

Grafik Kundenservice
Grafik Kundenservice

Tipp 7 - Vereinfachung der Checkout-Prozesse

Auch wenn der Kunde sich bereits für ein Produkt entschieden hat, steigen bis zu 75 Prozent bei einem komplizierten oder langwierigen Checkout-Prozess noch aus. Um das zu verhindern, solltest Du diesen so einfach wie möglich halten. Frage daher nur die Daten ab, die wirklich notwendig sind. Führe Deine Kunden in maximal drei bis fünf Schritten durch den Bestellprozess. Biete verschiedene Zahlungsmethoden an: Manche Kunden mögen es schnell und unkompliziert per PayPal, Apple oder Amazon Pay und manche bevorzugen nach wie vor den Kauf auf Rechnung bzw. die Überweisung.

Tipp 8 - User Transparenz schaffen

User Transparenz schafft Vertrauen und das verhindert Kaufabbrüche. Informiere Deine Kunden schon zu Beginn des Bestellprozesses über anfallende Lieferkosten und -zeiten. Am besten ist, wenn der Kunde sie direkt beim Produkt findet. Auch die verschiedenen Zahlungsmethoden sollten klar kommuniziert werden. Zur Transparenz gehören ebenso Informationen zum Retourenmanagement und eventuell anfallende Kosten. Diese Hinweise kannst Du auf einer leicht zu findenden Extraseite zur Verfügung stellen.

FAZIT

Die wichtigste Voraussetzung zur Steigerung der Conversion Rate ist, dass Dein Online-Shop von potenziellen Kunden gefunden wird. Mit unseren SEO-Tipps und der Platzierung Deiner Angebote auf verschiedenen Seiten und Portalen via „soluteNet“ kannst Du die Auffindbarkeit Deines Shops leicht verbessern. Ist der Kunde einmal in Deinem Online-Shop, sollte er dort eine gut strukturierte, transparente Website mit intuitiver Navigation finden, auf der er sein Wunschprodukt schnell und unkompliziert bestellen kann. Dann steht einer hohen Conversion Rate nichts mehr im Weg.


Nicola Bächle
Nicola Bächle

Nicola Bächle

Nicola ist spezialisiert auf die Erstellung und Bereitstellung von hilfreichen Inhalten rund um das Thema E-Commerce für den solute Blog. Durch intensive Recherchen und das Konsultieren von Experten stellt sie Fachwissen übersichtlich aufbereitet zur Verfügung.

Weitere Artikel

Datenschutz

Wir nutzen Cookies auf unserer Webseite. Einige sind technisch notwendig, andere sind Cookies von Drittanbietern, um Dir personalisierte Werbung und Retargeting Anzeigen anzuzeigen. Bitte wähle in den Einstellungen aus, welche Du zulassen möchtest.

Cookieeinstellungen

Hier findest Du eine Übersicht über alle verwendeten Cookies. Du kannst Deine Zustimmung zu den einzelnen Kategorien oder Anbietern geben.

Aktuell nutzen wir technisch notwendige Cookies, die für die grundlegende Funktion der Webseite erforderlich sind. Man kann diese Cookies nicht deaktivieren. Die Verwendung erfolgt auf der Rechtsgrundlage gemäß Art. 6 Abs. 1 S. 1 lit. c) und f) DSGVO.
Diese Cookies werden von Drittanbietern verwendet, um personalisierte Werbung und Retargeting Anzeigen anzuzeigen, indem sie Besucher auf Webseiten folgen.
Wir verwenden Google Conversion Tracking, ein Service von Google Ireland Limited, Gordon House, Barrow Street, Dublin 4, Irland. („Google“), deren Hauptsitz in den USA ist. Google Conversion Tracking ist ein Analysetool um Werbung zu messen und Handlungen zu analysieren. Rechtsgrundlage: Die Verwendung erfolgt auf der Rechtsgrundlage gemäß Art. 6 Abs. 1 lit. a DSGVO. Mit Deiner Einwilligung erklärst Du Dich mit der Verarbeitung der Dich betreffenden personenbezogenen Daten für die Analyse erhobenen Daten, auch mit der Verarbeitung Deiner Daten in den USA, einverstanden.
Weitere Informationen findest Du hier: https://policies.google.com/privacy?hl=de.
Wir verwenden Facebook Pixel, ein Service von Facebook Ireland Limited, 4 Grand Canal Square, Grand Canal Harbour, Dublin, D02, Ireland („Facebook“), deren Hauptsitz in den USA ist. Das Facebook-Pixel ist ein Analysetool um Werbung zu messen und Handlungen zu analysieren. Rechtsgrundlage: Die Verwendung erfolgt auf der Rechtsgrundlage gemäß Art. 6 Abs. 1 S. 1 lit. a) DSGVO. Mit Deiner Einwilligung erklärst Du Dich mit der Verarbeitung der Dich betreffenden personenbezogenen Daten für die Analyse erhobenen Daten, auch mit der Verarbeitung Deiner Daten in den USA, einverstanden.
Weitere Informationen findest Du hier: https://www.facebook.com/about/privacy/
Diese Website nutzt das Insight-Tag von LinkedIn. Anbieter dieses Dienstes ist die LinkedIn Ireland Unlimited Company, Wilton Plaza, Wilton Place, Dublin 2, Irland, deren Hauptsitz in den USA ist. Mit Hilfe des LinkedIn Insight Tags nutzen wir die Retargeting-Funktion und können den Besuchern unserer Webseite zielgerichtete Werbung außerhalb der Webseite anzeigen lassen, wobei laut LinkedIn keine Identifikation des Werbeadressaten stattfindet. Rechtsgrundlage: Die Nutzung von LinkedIn Insight und die Verarbeitung der Daten erfolgt ausschließlich auf Grundlage von Art. 6 Abs. 1 lit. a DSGVO. Mit Deiner Einwilligung erklärst Du Dich mit der Verarbeitung der Dich betreffenden personenbezogenen Daten für die zielgerichtete Werbung erhobenen Daten, auch mit der Verarbeitung Deiner Daten in den USA, einverstanden. Die Datenübertragung in die USA wird auf die Standardvertragsklauseln der EU-Kommission gestützt.
Weitere Informationen findest Du hier:
linkedin.com/legal/privacy-policy#choices-oblig
linkedin.com/legal/l/dpa
linkedin.com/legal/l/eu-sccs