30.11.2021

Der richtige Umgang mit negativen Bewertungen

Kundenbewertungen sind ein alltäglicher Bestandteil für Shopbetreiber. Dabei geben vor allem negative Erfahrungen Kunden einen Anlass, um Online-Bewertungen zu verfassen. Diese sind aus Shop-Perspektive besonders ärgerlich und sollten keinesfalls unkommentiert im Raum stehen bleiben. Auf Rezensionen zu reagieren, egal ob positiv oder negativ, ist daher eine zentrale Aufgabe eines jeden Unternehmens. Doch gerade der Umgang mit negativen Bewertungen stellt für Shops eine besondere Herausforderung dar. In diesem Beitrag zeigen wir Dir, wie Du mit einer souveränen Reaktion selbst negatives Feedback in einen echten Vertrauensbooster umwandeln kannst – für zufriedene Kunden und zufriedene Shops.

1. Nimm die Kritik ernst

Wer sich beschwert, möchte vor allem eins: Erhört und ernst genommen werden. Auch wenn die Kritik oftmals unsachlich ist, zeige Deiner Kundschaft, dass Deinem Shop die Anliegen und Beschwerden aller Kunden wichtig sind. Das sorgt nicht nur für ein zufriedenstellendes Nutzerergebnis, sondern vermittelt potenziellen Kunden, dass sie in Deinem Shop gut aufgehoben sind – selbst wenn es bei der Bestellung oder dem Produkt mal ein Problem geben sollte.

2. Reagiere schnellstmöglich

Auch wenn die negative Bewertung zunächst erstmal unerwartet kam, solltest Du zeitnah kommentieren und auf die Rezension eingehen. Eine Zeitspanne von ein bis vier Tagen wird in der Regel vorausgesetzt. Wenn Du zu lange wartest, erweckst Du den Eindruck, dass Dir Kritiken gleichgültig sind, und damit wirkst Du dem Versuch, ein zufriedenstellendes Nutzererlebnis zu schaffen, entgegen.

3. Der Ton macht die Musik

Die Bewertung ist persönlich, fast schon verletzend. Achte trotzdem auf einen freundlichen und sachlichen Umgangston, auch wenn Du verärgert sein solltest. Du solltest auf keinen Fall was überstürzen - bleibe also ruhig und versetze Dich in die Lage des Kunden. Fühlt sich der Kunde verstanden, kehrt er mit größerer Wahrscheinlichkeit zum erneuten Kauf in Deinen Shop zurück, als beim Konkurrenten zu kaufen.

Mitarbeiterin mit Headset
Mitarbeiterin mit Headset

4. Die richtige Entschuldigung

Ganz gleich, ob Dein Shop tatsächlich einen Fehler gemacht hat, ein externer Dienstleister die Schuld trägt oder einfach nur ein unglücklicher Umstand der Auslöser war: Glätte die Wogen, indem Du Dich bei Deiner Kundschaft entschuldigst! Dem enttäuschten Kunden zeigst Du dadurch, dass Dein Unternehmen offen mit Kritik umgeht und Kundenzufriedenheit höchste Priorität genießt.

5. Stellung nehmen

Um dem enttäuschten Shopper den Sachverhalt so nachvollziehbar und transparent wie möglich darzulegen, beziehe Stellung und liefere eine offenkundige Begründung. Auf diese Weise wird Deine Entschuldigung nicht nur eher akzeptiert, sondern auch potenzielle Kunden erhalten die Möglichkeit, sich eine eigene Meinung über die geäußerten Vorwürfe zu bilden.

6. Problem beheben und Lösung anbieten

Eine Entschuldigung ist nur dann von Bedeutung, wenn darauf auch Taten folgen. Deshalb ist jetzt Deine Shop-Initiative gefragt: Komme dem Kunden mit einer Lösung oder einer kleinen Wiedergutmachung entgegen, um den Sachverhalt endgültig aus der Welt zu schaffen. Dabei soll der Kunde das Gefühl bekommen, dass seine Angelegenheit höchste Priorität hat und mit Nachdruck behandelt wird.

Grafik Hände schütteln
Grafik Hände schütteln

7. Wertschätzung

Deine Kunden haben sich die wertvolle Zeit genommen, Deine Produkte, Leistungen oder Abläufe zu bewerten und ein Feedback zu hinterlassen – das solltest Du wertschätzen! Ein „Vielen Dank für das Feedback“ am Ende Deiner Antwort präsentiert Deinen Shop nicht nur professionell, sondern schafft auch einen positiven Abschluss.

FAZIT

Negative Bewertungen sind keineswegs der Untergang für Deinen Online-Shop. Ganz im Gegenteil: Wer auf negative Kundenrezensionen souverän und konstruktiv reagiert, schafft es womöglich nicht nur den enttäuschten Kunden mit Deiner Reaktion zu überzeugen. Auch in den Augen potenzieller Kunden wird Dein Shop glaubwürdiger erscheinen, da sie Dein sachliches und kundenfreundliches Auftreten hautnah miterleben.

HAPPY CUSTOMER – HAPPY LIFE


Nicola Bächle
Nicola Bächle

Nicola Bächle

Nicola ist spezialisiert auf die Erstellung und Bereitstellung von hilfreichen Inhalten rund um das Thema E-Commerce für den solute Blog. Durch intensive Recherchen und das Konsultieren von Experten stellt sie Fachwissen übersichtlich aufbereitet zur Verfügung.

Weitere Artikel

Datenschutz

Wir nutzen Cookies auf unserer Webseite. Einige sind technisch notwendig, andere sind Cookies von Drittanbietern, um Dir personalisierte Werbung und Retargeting Anzeigen anzuzeigen. Bitte wähle in den Einstellungen aus, welche Du zulassen möchtest.

Cookieeinstellungen

Hier findest Du eine Übersicht über alle verwendeten Cookies. Du kannst Deine Zustimmung zu den einzelnen Kategorien oder Anbietern geben.

Aktuell nutzen wir technisch notwendige Cookies, die für die grundlegende Funktion der Webseite erforderlich sind. Man kann diese Cookies nicht deaktivieren. Die Verwendung erfolgt auf der Rechtsgrundlage gemäß Art. 6 Abs. 1 S. 1 lit. c) und f) DSGVO.
Diese Cookies werden von Drittanbietern verwendet, um personalisierte Werbung und Retargeting Anzeigen anzuzeigen, indem sie Besucher auf Webseiten folgen.
Wir verwenden Google Conversion Tracking, ein Service von Google Ireland Limited, Gordon House, Barrow Street, Dublin 4, Irland. („Google“), deren Hauptsitz in den USA ist. Google Conversion Tracking ist ein Analysetool um Werbung zu messen und Handlungen zu analysieren. Rechtsgrundlage: Die Verwendung erfolgt auf der Rechtsgrundlage gemäß Art. 6 Abs. 1 lit. a DSGVO. Mit Deiner Einwilligung erklärst Du Dich mit der Verarbeitung der Dich betreffenden personenbezogenen Daten für die Analyse erhobenen Daten, auch mit der Verarbeitung Deiner Daten in den USA, einverstanden.
Weitere Informationen findest Du hier: https://policies.google.com/privacy?hl=de.
Wir verwenden Facebook Pixel, ein Service von Facebook Ireland Limited, 4 Grand Canal Square, Grand Canal Harbour, Dublin, D02, Ireland („Facebook“), deren Hauptsitz in den USA ist. Das Facebook-Pixel ist ein Analysetool um Werbung zu messen und Handlungen zu analysieren. Rechtsgrundlage: Die Verwendung erfolgt auf der Rechtsgrundlage gemäß Art. 6 Abs. 1 S. 1 lit. a) DSGVO. Mit Deiner Einwilligung erklärst Du Dich mit der Verarbeitung der Dich betreffenden personenbezogenen Daten für die Analyse erhobenen Daten, auch mit der Verarbeitung Deiner Daten in den USA, einverstanden.
Weitere Informationen findest Du hier: https://www.facebook.com/about/privacy/
Diese Website nutzt das Insight-Tag von LinkedIn. Anbieter dieses Dienstes ist die LinkedIn Ireland Unlimited Company, Wilton Plaza, Wilton Place, Dublin 2, Irland, deren Hauptsitz in den USA ist. Mit Hilfe des LinkedIn Insight Tags nutzen wir die Retargeting-Funktion und können den Besuchern unserer Webseite zielgerichtete Werbung außerhalb der Webseite anzeigen lassen, wobei laut LinkedIn keine Identifikation des Werbeadressaten stattfindet. Rechtsgrundlage: Die Nutzung von LinkedIn Insight und die Verarbeitung der Daten erfolgt ausschließlich auf Grundlage von Art. 6 Abs. 1 lit. a DSGVO. Mit Deiner Einwilligung erklärst Du Dich mit der Verarbeitung der Dich betreffenden personenbezogenen Daten für die zielgerichtete Werbung erhobenen Daten, auch mit der Verarbeitung Deiner Daten in den USA, einverstanden. Die Datenübertragung in die USA wird auf die Standardvertragsklauseln der EU-Kommission gestützt.
Weitere Informationen findest Du hier:
linkedin.com/legal/privacy-policy#choices-oblig
linkedin.com/legal/l/dpa
linkedin.com/legal/l/eu-sccs